robert-hsv

Meine Gedanken über das Leben
 

Letztes Feedback

Meta





 

Ohne dich kann ich nicht mehr leben...trotzdem leben noch alle. Komisch -.-

Ich kann diesen Satz nicht mehr hören...

Man oder eher Frau sagt diesen ziemlich schnell und ohne größere Bedeutung.

Und wenn es eines Tages soweit ist und man sich trennt, dann kommt das große Erwachen.

Nach gerade mal 2 Monaten findet sie einen neuen und ist ganz plötzlich wieder auf Wolke 7.

Alles, was sie mit dir erlebt hat und alles, was sie mal für dich empfunden hat, sind gelöscht.

Frauen sind wie Computer.

Alles auf Reset und zack, der Nächste!

 

Und wenn man diesem Satz glauben könnte, müssten ja alle Exfreundinnen tot sein...komisch dass noch alle leben und dann auch noch so glücklich mit einem anderen nach so kurzer zeit.

 

Aber das zeigt mir im Nachhinein, dass die ganze Beziehung nur ein fake war und nichts bedeutet hat.

Und daher sollte es auch nichts geben, was man vermisst.

Was denn auch?

Die ganzen Lügen und Ausreden?

Die ganzen Streitereien und Zankereien?

 

NEIN!

Genug ist genug.

Man wil diese person immer mit guten Gedanken in Eriinerung behalten, jedoch dieses Mal ist es eine Ausnahme.

Oder besser noch eine Lehre:

Nie wieder einer solchen Person vertrauen, die so leichtfertig mit deiner Seele umgeht!

 

 

gerade unheimlich enttäuscht

 

euer R.

16.6.14 17:47, kommentieren

Das neue alte Ich

Heute beginne ich meinen Eintrag mit einer Lebenseinstellung:

MENSCHEN ÄNDERN SICH NICHT!!!

Wir Menschen passen uns lediglich an neue Gegebenheiten oder an die Wünsche anderer Menschen.

Wir bleiben tief im Inneren immer die Gleichen, denn das macht uns wirklich aus!

Andere versuchen die jeden Tag zu verdrehen und zu verbiegen, nur um sodass du ihnen gefällst.

 

DU allein bist für dich verantwortlich. Nieman anderes!

Bleib immer du selbst und sei dir bewusst, wer du bist.

In dieser Welt gibt es viel zu viele Ja-Sager.

 

Ich sage dazu nur ein Wort:

 

NEIN!

 

euer R.

24.5.14 20:47, kommentieren

Und jubelnd geht die Welt zugrunde.

Es ist schon erstaunlich.

Ich habe heute zum Freitag Feierabend durch das TV-Programm gezappt und bin eine kurze Weile auf dem Sender RTL gelandet.

Ja ich weiß was man von diesem Sender sagt: Niveaulos, dumm und einfach assi.

Und ich muss sagen...es ist noch viel schlimmer.

Ich habe mit jeder Minute gemerkt, wie mein Urteilsverögen immer weiter sinkt und man wirklich doof wird von diesem Sender.

Ich will ja nicht alle über einen Kamm ziehen, aber die meisten arbeitslose schauen den ganzen Tag diesen Sender und verblöden immer mehr.

Und warum schauen die Menschen diesen Sender?

Ganz einfach!

In dieser Serien wie "Familiendrama" und "Familien im Brennpunkt" geht es um die Probleme und die assozialen Geschichten von anderen.

Und wenn man sich sowas anschaut, wird einem das Gefühl gegeben, dass man doch ein schönes Leben hat.

Dir wird vorgekaukelt, zufrieden zu sein und man entledigt sich seiner Intilligenz.

Im Prinzip gleicht der Sender RTL einer Gehirnwäsche und alle die sowas schauen, sind Gehirnlose Zobies frei von eigenem Willen.

 

Und wenn du, der das gerade liest, RTl schaust:

Schalte um und bewahre dir den Rest deines Verstandes!

 

euer R.

1 Kommentar 23.5.14 23:36, kommentieren

"Es kommt darauf an, wieviel man einstecken kann und trotzdem weiter macht"

Schon beim Packen der Sachen steigt der Puls spürbar.

Alle Szenarien werden im Kopf abgespielt.

Die Zeit des Trainers wird erfüllt -> Zufriedenheit

Die Zeit des Trainers wird unterboten -> Wie im 7. Himmel

Doch was passiert, wenn das Ziel nicht erreicht wird oder man sogar als letztes ins Ziel kommt?

Dafür gibt es nur ein Wort: Demütigung.

Vor allen Leuten bloß gestellt und aufgezeigt, dass man weit hinter seinem Soll-Wert liegt.

Doch dies versucht man doch immer zu vermeiden.

Nicht nur im Wettkampf beim Laufen, sondern jeden Tag aufs Neue.

Jeden Tag werden einem Herrausforderungen gestellt oder Hürden zum Bezwingen in den Weg gestellt. Und da gibt es immer nur 2 Möglichkeiten.

Fressen oder gefressen werden.

Ich jedoch bin ein Mensch, der seine Möglichkeiten stets auf eine minimiert:

FRESSEN!

 

Aufgeben oder Verlieren ist keine Option.

Niemals im Leben.

Es ist stets das oberste Gebot, seine eigenen Grenzen zu sprengen und das Limit jedes Mal aufs Neue zu erweitern.

 

Und da fällt mi ein tolles Filmzitat ein, was ich euch nun zum Schluss des heutigen Eintrages gern teilen möchte.

 ---------------------------------------------------------------------------------------

"Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Sie ist oft ein gemeiner und hässlicher Ort. Und es ist mir egal wie stark du bist - sie wird dich in die Knie zwingen und dich zermalmen, wenn du es zulässt_.. Du und ich - und auch sonst keiner - kann so hart zuschlagen wie das Leben ! Aber der Punkt ist nich der, wie hart einer zuschlagen kann_.. Es zählt bloß, wieviele Schläge er einstecken kann und ob er trotzdem weitermacht. Wieviel man einstecken kann und trotzdem weitermacht_._. Nur so gewinnt man ! Wenn du weißt was du wert bist , dann geh hin und hol es dir. Aber nur, wenn du bereit bist die Schläge einzustecken ! Aber zeig nicht mit dem Finger auf andere und sag du bist nich da wo du hinwolltest, wegen ihm oder wegen ihr, oder sonst irgendjemandem. Schwächlinge tun das"

 ---------------------------------------------------------------------------------------

 

euer R.

13.5.14 22:03, kommentieren

Der Weg ist das Ziel.

Ja ich weiß, der Spruch ist wirklich ausgelutscht, aber irgendwie passt er gerade bei mir.

Ich habe mir seit einigen Wochen vorgenommen bei meinem Gewicht was draufzupacken.

Naja und irgendwie fühle ich mich schon bei dem Prozess richtig wohl.

Zum einen ist es natürlich das verstärkte Training (früh,mittag,abend) und selbstverständlich meine neue Ernährung.

Ich sehe, wenn ich mir Nahrung anschaue, nur noch die Zahlen über

Eiweiß/Fett/Kohlenhydrat.

Es ist das Gefühl des Herrschens. Das Kontrollieren des eigenen Körpers.

Die Manipulation der eigenen Grenzen und des maximalen Limits.

 

 Endlich habe ich wieder ein sinnvolles Ziel, bei dem es sich lohnt, alles dafür zu tun und auch hin und wieder das eine oder andere Opfer zu leisten.

Und obwohl ich das Ziel noch lange nicht erreicht habe und ich mich trotzdem so unglaublich gut fühle, beweist es meine anfänglich gestellte These:

Der Weg ist das Ziel :-)

 

Folglich ist ein Ziel, was man sich setzt, trotz größter Anstrengungen und Leiden doch die Grundlage aller Leben.

Ohne Ziele sind wir nichts. Wir wandeln ohne sie blind und sinnlos durch die Zeit.

 

Das ist doch mal wieder zur Abwechslung ein positiver Post.

 

Ach und dass ihr euch nicht wundert: Nach jedem Eintrag hinterlasse ich einen kleinen Kommentar, den nur die wenigsten von euch lesen können.

Dieser ist nur für eine Person gedacht, die wichtigste in meinem Leben.

Du fühlst dich angesprochen? Dann weißt du, was dieser bedeutet.

Wenn nicht, dann kannst du ja versuchen, es rauszufinden ;-)

 

Amin anta lle

 

euer R.

1 Kommentar 9.5.14 22:54, kommentieren

...es könnte so einfach sein!

Aber es wäre ja langweilig, wenn es so wäre.

Wenn man weiß was man will, dann ist es acuh einfach.

Ich erratet grad mein Problem: Ich weiß eben NICHT was ich will.

Es ist doch zum Haare raufen, wenn in einem 2 Stimmen das jeweils gegenteiige sagen. Doch was tun? 

Beide ignorieren und so tun, als ob alles gut wäre?

Für den Moment ganz angenehm, aber auf Dauer ist das Verdrängen eher lästig.

Es ist schon nicht einfach. 

ich werfe einfach eine Münze, denn bei 50% kann man nichts falsch machen. 

Richtig?

Falsch!

Denn egal wie oder was man mit wichtigen Entscheidungen macht, am Ende ist es doch immer falsch.

 

Das zeigt mir, dass jede Entscheidung viele Konsequenzen mit sich zieht. 

Man muss nicht mit der Entscheidung leben, sondern mit den Konsequenzen!

 

Also doch die Münze werfen und dann mit dem Leben, was raus kommt...

1 Kommentar 8.5.14 23:34, kommentieren

...die Tasse ist auch mal halb-voll :-)

Mir wurde gestern gesagt, dass meine Posts immer nur Dinge beinhalten, die mich wütend machen oder mich nerven.

Heute NICHT!

Heute schreibe ich über die positiven Seiten des krank-seins^^

Ja, richtig gehört, des krank-seins.

Man wird von lieben Menschen gefragt, wie es einem geht.

Andere sorgen sich um einen und machen einem eine Suppe oder kommen extra auf einen Tee vorbei, obwohl ihnen selbst das Wasser bis zum Hals steht.

 

Dazu kommt noch die Zeit für Dinge, die man sonst nicht hat.

 

Selbstverständlich freue ich mich darauf, wieder gesund zu sein, aber irgendwie genieße ich es auch, da man so verstärkt merkt, was für liebe Menschen doch in seinem Leben hat.

 

Fühlst du dich gerade persönlich angesprochen, dann möchte ich dir danken, dass du für mich da bist und mir das Gefühl gibst, nicht allein zu sein!

1 Kommentar 5.5.14 20:02, kommentieren

Alles hat ein Ende...

...oh shit, echt jetzt?

JA!

Ich sehe andere Menschen, wie sie ihr Leben leben und es schockiert mich.

Wie sie alle in den Tag leben, sinnlose Beziehungen führen und sich über jeden Scheiß aufregen müssen. Und was bringt es alles? 

Richtig! Kummer,Schmerz,Drama und Unruhe. Und kaum versieht man sich und das Leben ist vorbei. 

Und was kommt dann? 

Die entscheidene Frage: Hab ich was verpasst?

Habe ich mein Leben sinnvoll gelebt?

Habe ich anderen Menschen was Gutes getan?

 

Und jetzt denkt mal über euch und euer Leben nach! Und wenn ihr nicht bei jeder Frage ein klares und deutliches JA in die Welt schreien könnt, dann hebt euren Arsch von der Couch und lebt euer Leben!

 

Wir sollten alle unser Leben genießen, wir haben nur 1.

Und das heißt, jeden TAG genießen und dankbar dafür sein, auf dieser Welt zu sein und diese mit lieben Menschen genießen zu dürfen!

 

euer R.

4.5.14 20:18, kommentieren

Die Galaktische Ohrfeige naht...

Du denkst an nichts schlimmes und auf einmal siehst du überall nu noch leckende und saugende Wesen auf der Straße.

Du denkst dir, was geht denn jetzt ab?

Und dann wird dir auf jedem 2. Schild demonstriert, dass du allein bist.

Ja genau...bald ist VALENTINSTAG!

Und der Sinn des Tages...Liebe? 

Klar...und den Weihnachtsmann und Osterhasen gibt es wirklich.

Ohne Scheiß...wir schenken uns aus Liebe nur an einem Tag des Jahres aufmerksamkeit, leibe Worte und Geschenke...-.-

Aber jetzt mal ernsthaft...ich hasse diesen Tag und nicht, weil ich in der Regel zu diesem Tag allein bin, sondern weil die Leute wie schon bei Weihnachten zu kalten Gestalten geworden sind, die nur noch das Schenken und das beschenkt werden interessiert.

Was soll das denn?

An alle Liebenden...tut mir einen Gefallen und leckt euren Partner Zuhause ab und lass uns normale Menschen mit diesem Konsum-Tag in Frieden!

 

So, das musste ich einfach jetzt mal loswerden.

 

Bald mehr.

 

euer R.

1 Kommentar 6.2.14 19:59, kommentieren

Dieses Jahr endlich vorbei!

Oh Gott war das ein beschissenes Jahr! Okay ich muss dazusagen, dass es auch Momente gab, die schön waren. Zum einen habe ich meine Freundin dieses Jahr kennengelernt und ich habe eine Ausbildung bekommen. Und dieses Weihnachten war nicht so schlimm, wie ich erst erwartet habe. Es war eigentlich richtig schön. So mit der Familie meiner Freundin und dem leckeren Essen. Es war echt toll! Doch leider holt mich jetzt der Trott des Alltags wieder ein und ich fange wieder an, über das Jahr nachzudenken. Und es war GRAUSAM!!! Ich bin wirklich gespannt, wie das neue Jahr so wird...aber eines weiß ich jetzt schon: Schlimmer geht nimmer!!! So das war´s aber erstmal für Heute. Immernoch neugierig? Dann lest bald den neuen Eintrag :-) euer R.

2 Kommentare 29.12.13 22:11, kommentieren